Chronik

1833 Zell am Main erwirbt die Marktrechte, es leben 1.500 Bürger im Ort. Ansiedlung der Schnellpressenfabrik Koenig & Bauer. Damit verbunden war ein Wandel der Erwerbsstruktur von Bauern und Winzern zu Industriearbeitern.
1862 Man tritt an Josef Bechold heran, der damals als 1. Werksmeister bei Koenig & Bauer beschäftigt war, den Vorsitz der Turngemeinde Zell zu übernehmen.
12.07.1862 Erste Generalversammlung der TG Zell, Josef Bechold wurde einstimmig zum 1. Vorstand gewählt. Dies war, wie sich später herausstellen sollte, ein Glücksfall für den Verein, denn es gelang ihm mit viel Idealismus, Ehrgeiz und auch finanziellen Mitteln, den Turnbetrieb zu einer ständigen Einrichtung zu machen. Als er am 6. Juni 1871 verstarb, vermachte er der Gemeinde ein Grundstück, das für die Nutzung der Turngemeinde bestimmt war.
27.07.1862 Es wurde beschlossen, eine "Turnfahne" anzuschaffen, die durch Ausgabe von Aktien finanziert wurde.
1886 Der Verein verfügt über eine eigene Turnhalle, die zwar durch Kriegseinwirkungen zweimal erheblich beschädigt wurde. Noch heute findet ein Teil des Turnbetriebes in dieser Halle statt, ebenso ist dort auch die Vereinsgaststätte untergebracht. 93 Mitglieder faßten damals diesen Beschluß. Der Kostenvoranschlag wies eine Bausumme von 5.831 Mark aus.
1887 Im Protokoll ist über das 25 jährige Stiftungsfest zu lesen. Der Festausschuß setzte sich wie folgt zusammen. Dekorations-, Wohnungs-, Feuerwerksausschuß sowie Festjungfrauenbegleiter. Das Mittagessen in der Rose kostete eine Mark und siebzig Pfennige mit einer halben Flasche Wein.
02.01.1915 Im Protokoll ist unter der Überschrift "Wiedersehen" zu lesen: "In der Hoffnung, und mit dem Wunsche, daß unsere Turner und Turnfreunde, welche zur Zeit im Felde stehen und für Gott, Kaiser, König und Vaterland streiten, recht bald wieder gesund und munter in unserer Mitte weilen mögen, schließe ich meinen Bericht von 1914." 1. Vorstand Johann Winterkorn. In den Folgeeinträgen ist namentlich festgehalten, wer den Heldentod starb.
1918 Kassenstand des Vereins Einnahmen im Jahre 1918 391,53 Mark. Ausgaben 308,71 Mark verbleibt ein Rest von 82,82 Mark.
1920 Mitgliederstand Anfang des Jahres: 324 Mitglieder, davon 84 Ehrenmitglieder, 146 Passive, 52 Aktive, 42 Zöglinge.
1931 Gründung der Handballabteilung und Besitz eines eigenen Sportplatzes.
1932 Frau Marga Kohl gründet die Abteilung Frauenturnen in Zell, steigt 1934 zur Kreisfrauenturnwartin auf und wird 1938 beim Deutschen Turnfest in Breslau als Kampfrichterin eingesetzt.
1937 Gründung der Fechtabteilung durch Rudi Fasel. Die Turngemeinde veranstaltet am 17./18. und 19. September schlichte, aber dennoch eindrucksvolle Feiern zum 75. Stiftungsfest.
1938 ...enden aufgrund der Kriegseinwirkungen die Aufzeichnungen.
1944 Wettkampf für Aktive und Jugend auf dem Sportplatz an der Zeller Brücke. Das Schauturnen gibt ein eindrucksvolles Bild vom unermüdlichen Schaffensgeist des Oberturnwarts Gerhard, ohne den eine turnerische Aufmachung in diesem Format in der jetzigen Zeit undurchführbar wäre." Besonders zu erwähnen ist der Schriftwart Andreas Meichsner, der von 1920 bis 1944 das Protokollbuch lobenswert geführt hat. Ihm ist es auch zu verdanken, daß die Protokollbücher vor der Zerstörung gerettet wurden.
1945 Im März 1945 wurde die Turnhalle zerstört. Das gesamte Inventar, die Geräte und Fahnen sanken in Schutt und Asche, so daß nur noch die Umfassungsmauern stehen blieben.
22.02.1946 Wiedergründungsversammlung. Durch den damaligen Bürgermeister Seufert wurde eine Versammlung zur Wiedergründung der TG Zell einberufen. Der erste Vorsitzende nach dem Krieg war Johann Burkard. Stellvertreter und 1. Beisitzer Ludwig Seufert, Schriftführer Otto Stumpf, Sportwart Walter Heckelmann, Kassier Julius Reinhard und 2. Beisitzer Leopold Hupp. Die Turngemeinde Zell 1862 – Verein für Turnen und Sport e.V. wurde unter diesem Titel wieder ins Vereinsregister eingetragen. Große Anlaufschwierigkeiten die zu überwinden waren, Sportplatz und Turnhalle waren infolge von Kriegsereignissen unbrauchbar.
03.12.1949 In der Ausschußsitzung wurden die Mitgliedsbeiträge festgelegt: Monatsbeitrag für Kinder bis 14 Jahre 0,20 DM Monatsbeitrag für 14 bis 18jährige 0,30 DM Monatsbeitrag ab 18 Jahren 0,50 DM
1951 Beginn des Aufbaus schankwirtschaftlichen Betriebs durch die Vereinsmitglieder. Grund war, daß allein mit dem Beitragsaufkommen des Vereins die Schulden aufgrund des Turnhallenbaus nicht getilgt werden konnten.
1953 Antrag an die Gemeinde auf Erteilung der uneingeschränkten Schankwirtschaftserlaubnis (oder auch Vollkonzession). Erster Vereinspächter war Hans Mahler.
1954 Gründung einer Theatergruppe, erste Aufführung war das Theaterstück "Die geborgte Frau". Gründung der Tischtennisabteilung. Gründung einer Frauengymnastikgruppe. Für die Gymnastikstunden konnte Kreisoberturnrätin Frau Isolde Bonsfeld gewonnen werden.
06.10.1954 Die Fußballabteilung trennt sich von der Turngemeinde und gründet einen eigenen Verein.
1956 Gründung der Karnevalsgesellschaft. ZELL HELAU!
1959 In den zurückliegenden zwei Jahren wurden viel Zeit und Geld in den Aufbau und die Modernisierung der Alten Turnhalle sowie Vereinsgaststätte gesteckt.
1961 Es formiert sich eine neue Abteilung, die Badmintonabteilung unter der Leitung von Otto Schwab. Im gleichen Jahr erringt die Leichtathletikabteilung einen ihrer größten Erfolge. Trotz größter Konkurrenz gewinnt die TG Zell den Staffellauf rund um Würzburg.
1967 Elfriede Schirm übernimmt das Mädchen- und Frauenturnen.
1973 Die Badmintonjugend der TG Zell wird in Hamburg Deutscher Mannschaftsmeister.
1976 Gründung der Tennisabteilung.
1979 In Zell etabliert sich die Kegelabteilung sowie die Abteilung „"Ballsportarten" wie Basket-, Volley- und Handball. Die Plätze 3 und 4 der Tennisanlage sind weitestgehend fertiggestellt.
1982 Planung "Umbau und Erweiterung der Alten Turnhalle". Diese soll gemäß den Schulbaurichtlinien ausgebaut werden. Voraussichtliche Baukosten 180.000 DM
1986 Beginn Umbau Alte Turnhalle, neue Fußbodenheizung, Anbau von Duschräumen sowie Umkleidekabinen.
1987 Satzungsänderung der Turngemeinde, die Satzung wird neu gefaßt.
1992 Generalversammlung, Alte Turnhalle, es findet ein Generationswechsel statt. 1. Vorstand Walter Schliermann tritt nach 23 Jahren als Vorstand ab. Der Vereinswirt Justin Lutz, seine Ehefrau Toni sowie viele freiwillige Helfer stehen nach 32 Jahren nicht mehr zur Verfügung. 152 Mitglieder nehmen an der Generalversammlung teil und danken der "Alten Vorstandschaft" für ihr ehrenamtliches Engangement. Die Mitgliederverwaltung der TG Zell erfolgt künftig über EDV, der Beitragseinzug wird auf Lastschriftverfahren umgestellt. Der Verein zählt 704 Mitglieder.
1994 Großveranstaltung am Zeller Sportplatz, die Turngemeinde richtet das Gaukinderturnfest aus. Ein großer Erfolg für den Verein. 838 Mitglieder des Vereins verteilen sich auf 14 Abteilungen.
1995 Bau des 5. Tennisplatzes
1996 Der Verein begrüßt das 1.000 Mitglied.
2001 TG ZELL geht online. Als eine von wenigen Turngemeinden im Landkreis Würzburg ist die TG Zell im Internet mit umfangreiche Informationsseiten rund um den größten Verein in Zell vertreten.
heute Der größte Verein in Zell, unsere Turngemeinde, zeigt sich mehr denn je als eine wichtige Institution im sozialen und gesellschaftlichen Leben der Gemeinde. Idealisten halten das Ehrenamt hoch und stellen Ihre Freizeit in den Dienst der Allgemeinheit.

MAXL Bäck Vereinsaktion

Da machen wir mit. 
Die Aktion geht bis zum 06.12.2020

weitere Informationen